Flexibles Arbeiten in 5 Modellen

Mareike Kaufmann
25. Januar 2024
Image

Flexible Arbeitszeitmodelle bieten einige Vorteile gegen√ľber der √ľblichen 9-to-5-Arbeitszeit. Die Produktivit√§t der Mitarbeitenden wird gesteigert und sie erreichen eine bessere Work-Life-Balance. Dadurch sind die Arbeitnehmenden zufriedener und motivierter, was sich wiederum positiv auf das Unternehmen auswirkt, bei dem sie angestellt sind.

Grunds√§tzlich gibt es vier unterschiedliche Bereiche, in denen Anpassungen vorgenommen werden k√∂nnen, um das Arbeiten angenehmer f√ľr die Mitarbeitenden zu gestalten. Der Umfang der Arbeitsstunden kann angepasst werden, wie es bei der Teilzeitarbeit vorkommt. Bei der Gleitzeit wird die Arbeitszeit beispielsweise eingeteilt, wie bei der Vertrauensarbeit kann sie jedoch ebenfalls verteilt werden. Auch der Arbeitsplatz z√§hlt zu diesen Bereichen und kann zum Beispiel frei gew√§hlt werden, wodurch das Arbeiten aus dem Homeoffice m√∂glich ist. Zu jedem dieser Bereiche stellen wir euch im Folgenden nun ein Arbeitszeitmodell vor.

Gleitzeit

Das Modell bei der Gleitzeitarbeit kann insofern als flexibel angesehen werden, als dass man zwar zur Kernarbeitszeit vor Ort sein muss, daf√ľr aber den Start und das Ende des Arbeitstages selbst festlegen kann. Wichtig ist dabei, dass die vertraglich vereinbarte Stundenarbeitszeit eingehalten wird.

Die Gleitzeit ist allerdings nur mittelmäßig flexibel, da man trotzdem zu festen Zeiten anwesend sein muss. Individuelle Gestaltungsmöglichkeiten bietet dieses Modell nur in einem kleinen Rahmen.

Teilzeitarbeit

Die Arbeitszeit bei diesem Modell ist deutlich geringer als bei der Vollzeitarbeit. Daf√ľr wird den Mitarbeitenden jedoch auch nur ein entsprechender Anteil des Gehalts ausgezahlt und andere Verg√ľnstigungen, die die Arbeitgebenden ihren Vollzeitmitarbeitenden anbieten, werden ebenfalls gek√ľrzt.

Allerdings gibt es auch innerhalb der Teilzeitarbeit verschiedene Modelle, die unterschiedliche Stunden- und Tageskonstellationen anbieten. Dabei kann von 20 bis 30 Stunden √ľber drei bis f√ľnf Tage gearbeitet werden.

Jobsharing

Eine Form der Teilzeitarbeit bietet das Modell des Jobsharings. Hierbei teilen sich zwei Arbeitnehmende einen Arbeitsplatz und ein Aufgabengebiet. Dadurch reduziert sich die zu arbeitende Stundenzahl enorm, es bleibt mehr Zeit f√ľr die eigene Freizeit oder Familie und die Verantwortung wird dabei auf mehrere Schultern verteilt.

Auch f√ľr Arbeitgebende bietet dieses Modell Vorteile, da durch zwei Mitarbeitende f√ľr dieselbe Stelle kurzfristige Ausf√§lle besser kompensiert werden k√∂nnen, sich Fehler minimieren und zwei Mitarbeitende h√§ufig vielseitigere Kompetenzen mit in den Beruf bringen. Jedoch sollte auch beachtet werden, dass Absprachen unter den Mitarbeitenden h√§ufig Zeit kosten und Zust√§ndigkeiten f√ľr bestimmte Aufgaben unklar sein k√∂nnten.

Vertrauensarbeit

Dieses Modell sieht keine festen Arbeitszeiten vor, Mitarbeitende kriegen stattdessen Ziele und eine bestimmte Anzahl an Stunden vorgegeben, die eingehalten werden m√ľssen. Die eigentliche Arbeitszeit k√∂nnen die Arbeitnehmenden sich dann komplett eigenst√§ndig einteilen. Das Erreichen von Zielen wird in diesem Modell deutlich der exakten Einhaltung der Stunden vorgezogen. Wichtig ist jedoch, dass auch in diesem Arbeitszeitmodell das Arbeitszeitgesetz eingehalten werden muss, was die Dokumentation der geleisteten Arbeitsstunden erfordert.

Homeoffice

Eigentlich ist in diesem Arbeitszeitmodell lediglich der Ort flexibel, allerdings ist man beispielsweise zuhause nicht mehr an die Kernarbeitszeiten eines B√ľros gebunden und kann sich die Zeit somit deutlich freier einteilen. Das Arbeiten aus dem Homeoffice bietet viele Vorteile, aber auch einige Dinge, die beachtet werden m√ľssen. F√ľr genauere Erkl√§rungen rund um die Arbeit im Homeoffice, k√∂nnte unser Blogbeitrag zu diesem Thema interessant sein.

arrow-up icon